Tápiómenti levelezőlista archívum
  2019.07.18
 LEONIDAK archívum 
 MCSE 
 levelezőlisták 
Dátum: 2003-11-19 11:05:31
Feladó: Hevesi Zoltán
Tárgy: A_német_előrejelzes_ilyen_volt.
A német METEOROS weboldalárol van ez az iras, nem is josoltak nagy
potyogást, igy valójában nem is érhetett csalódás senkit.
Volt pár leonida és kész.

HEV




Die Leoniden 2003: bescheiden aber 10 Tage (!) lang

Mit den Leonidenstürmen, die 1999, 2001 und 2002 tausende von Meteoren pro
Stunde (ZHR) regnen ließen (siehe Artikel 573 und 370), ist es die nächsten
Jahrzehnte vorbei, und die ZHR von einigen hundert des Jahres 2000 (siehe
Artikel 159) wird es wohl auch nicht mehr geben. Doch so ganz vorbei ist die
Show noch nicht: Übereinstimmend sagen alle erfolgreichen Theoretiker der
letzten Jahre für 2003 mehrere kleinere Aktivitätsausbrüche voraus, von
denen zwei die ZHR-Marke von 100 übersteigen könnten. Und das Kuriose dabei:
Die beiden Peaks liegen sechs Tage auseinander, am 13. und 19. November!

Keinem der zahlreichen Dusttrails, die der Ursprungskomet Tempel-Tuttle über
die Jahrhunderte im Raum verstreut hat, wird die Erde die nächsten 30 Jahre
besonders nahe kommen, doch dieses Jahr gibt es zumindest gewisse
Annäherungen an die Trails von v.a. 1499 und 1533 - und außerdem kommt die
Erde dem sogenannten >Filament< recht nahe, einer Resonanz, in der sich
besonders große, alte Partikel angesammelt haben sollten. Modellrechnungen
sind bisher von vier Gruppen bekannt geworden: Wie meistens in der
Vergangenheit stimmen die Zeitpunkte der Aktivitätsmaxima ganz gut überein,
die Voraussagen der ZHR weniger. In der folgenden Tabelle stammen die drei
Zahlen jeweils von Vaubaillon & Colas, Lyytinen und Asher & McNaught;
ein >-< bedeutet, daß die entsprechende Gruppe hier kein Trailencounter
sieht, und die Angaben zum Filament stammen von Jenniskens:

Datum & UTC Trail von ZHR-Prognose

Nov. 19,
- / 0:25 / - 1733 - / 20 (??) / -
(viele Stunden um 5:25) (Das >Filament<) (bis zu 50?)
7:28 / 8:00 / 6:30 1533 100 (?) / <20 / -


Wie unschwer zu erkennen ist, wird das Bild immer komplizierter, je älter
die Dust Trails werden: So dürfte etwa der 1499-er durch all die planetaren
Störungen seit ihrer Produktion durch den Kometen bereits derart verbogen
sein, daß ihm die Erde mehrfach begegnen kann. Für den Peak vom 13.11.
kursiert auch eine ZHR-Prognose von 250 (mit überwiegend schwachen
Meteoren), und die Meteore aus dem rund 24 Stunden lang aktiven >Filament<
am 19. wie auch vom 736-er Trail am 22. November könnten - bei leider nur
geringer ZHR - durchweg sehr hell sein. Was auch immer passiert: Beobachten
lohnt sich auf jeden Fall, denn das Eintreten oder Ausbleiben der insgesamt
sieben vorausgesagten Maxima könnte sich als hilfreich bei der weiteren
Verfeinerung der Modelle erweisen. Also nicht vergessen: Diesmal geht´s
schon am 13.11. - bei leider noch hellem Mond - los, und es bleibt 10 Tage
lang spannend, mit vielleicht der größten Show am Morgen des 19.11. ...
Vissza

  

Index | Aktuális hónap (2019-07)